coach bags outlet coach handbag outle coach outlet online coach factory outlet store coach bags outlet coach outlet sales online coach handbags outlet store coach outlet
Login
E-Mail
Passwort
Fehler
Sie befinden sich hier: Home
28.05.2012 / Test: Hifi-Hornlautsprecher JBL Studio 580 / Martin Freund

HÖREN WIE EIN PROFI

Bei professionellen Anwendern geniesst JBL von jeher einen hervorragenden Ruf. Für die neue Studio-5-Serie haben die Amerikaner Merkmale aus der Profitechnik übernommen, allen voran ein Biradial-Horn mit Druckkammertreiber. Das zweitgrösste Modell der Reihe, die Studio 580, beeindruckt mit anspringend-vitalem Klang und ultra-trockenem, impulsschnellem Bass.
 

JBL ist einer der ganz grossen Traditionshersteller von Lautsprechern. Bereits in den 30er-Jahren konstruierte man erste Modelle mit Hornbestückung. Notabene für die Kinobeschallung – ein Bereich, in dem man bis heute Rang und Namen hat. Berühmt wurde die Marke auch mit ihren Studiomonitoren, deren grosse und sündhaft teuren Modelle ebenfalls mit Mittel- und Hochtonhörnern arbeiten. Für den Heim­bereich präsentierte man vor vier Jahren mit der LS-Serie erstmals eine Boxenserie, die mit einem Hochtonhorn plus separatem Ringradiator ausgestattet war (siehe Test der LS40 in Home Electronics 9/08). Die neue Studio-5-Reihe setzt das Hornprinzip nun fast noch konsequenter um. Kein Wunder, wurde sie doch von JBLs Profiabteilung unter der Ägide von Tontechniker-Ass Greg Timbers entwickelt. In der zweitgrössten Standbox, der Studio 580, deckt ein Horn den gesamten Mittelhochton-Bereich bereits ab etwa 1500 Hertz ab.

 

Druckkammertreiber

Zwar findet man im Hifi-Bereich verschiedentlich hornähnliche Schallführungen, sogenannte Waveguides, die aber meist nur einer herkömmlichen Kalotte aufgesetzt sind. Echte Hörner wie das in der Studio 580 arbeiten mit einem Druckkammertreiber. Auch hier kommt zwar eine – in der Regel invers gewölbte – Kalotte zum Einsatz. Die von ihr produzierten Schallwellen müssen aber ein ausgeklügeltes Phasenausgleichselement sowie den sich verengenden Hornhals passieren, bevor sie über die spezielle Horngeometrie nach aussen gelangen dürfen. Dies bewirkt eine Schallbeschleunigung und eine enorme Steigerung im Wirkungsgrad. Damit verbunden auch einen sehr geringen Klirrfaktor, selbst bei hohen Pegeln, sowie ein gutes Impulsverhalten. JBL hat für die Studio-Serie ein neues Biradial-Horn aus resonanzarmem Glasfaserverbund geschaffen, welches von seiner Abstrahlcharakteristik her speziell für Heimanwendungen ausgelegt ist. Sein vergleichsweise hoher Direktschallanteil sorgt einerseits für geringere Raumreflexionen und den ­typischen anspringenden Klang. Andererseits ist die Abstrahlung im Hochtonbereich doch so breit, dass man keinen engen „Sweetspot“ in Kauf nehmen muss. Das Horn ist perfekt in die Schallwand integriert und verfügt so über eine sehr grosse Austrittsfläche, wichtig für den Strahlungswiderstand auch bei tieferen Frequenzen.

 

Das schmale Gehäuse verjüngt sich nach hinten, was die Studio 580 recht schlank erscheinen lässt. Das Biradial-Horn spielt bis 1500 Hertz hinunter und zeichnet sich durch einen definierten, wohnraum­gerechten Abstrahlwinkel aus.

 

Nettes Detail: Das obere Ende der Frontabdeckung übernimmt einen Teil der Schallführung. Möchte man die Box ohne Abdeckung betreiben, so stöpselt man ganz einfach eine als Zubehör mitgelieferte Hornfläche in die entstandene Lücke.

 

Adäquates Bassfundament

Hybride Lautsprecherkonstruktionen bergen die Gefahr, dass sie un­einheitlich klingen. So hat JBL beim konventionell aufgebauten Tief­tonbereich der Studio 580 einiges dafür getan, dass der Bass punkto Impuls­verhalten und Spielfreude dem agilen Mittelhochtöner nicht hin­terherhinkt. Zwei 16,5-Zentimeter-Konustreiber verfügen über leichte und steife Membranen aus einem Glasfaser-Pappe-Mix, die von sehr starken Magneten auf Trab gebracht werden. Für die nötige Gelassenheit bei hohen Pegeln sorgen – nebst stabilem Gusskorb – hitzebeständige 38-Millimeter-Schwingspulen, die dank besonderen konstruktiven Massnahmen stets im linearen Magnetfeld arbeiten.

 

SATTER, vitaler Klang

Mit schwachbrüstigen Röhrenverstärkern sollte man der JBL Studio 580 gar nicht erst kommen. Sie besitzt nur einen durchschnittlichen Wirkungsgrad und bevorzugt potente, stromstabile Transistorverstärker. Daran entfaltet sie denn auch genau den anspringenden, hochdynamischen Klang, den man von einem Hornlautsprecher erwarten darf. Freilich wird er im Falle der JBL erst deshalb zum Hochgenuss, weil der vitale Mittelhochtonbereich durch einen unglaublich antrittsschnellen, druckvollen Bass unterlegt ist. Von dem darf man ruhig etwas schwärmen: Eine so impulssaubere und trockene Tieftonwiedergabe habe ich in dieser Preisklasse jedenfalls noch nicht erlebt. Darüber entfaltet die Standbox einen wohldosierten Grundtonbereich, der nicht zu fett aufträgt, sondern ebenfalls gut durchgezeichnet ist. Das Mittelhochton-Horn kann sich prächtig in Szene setzen – und zwar durchaus kultiviert und gar nicht plakativ. Die JBL-Ingenieure haben der 580 tatsächlich einen recht homogenen Klangcharakter verpasst, und auch die Verfärbungsfreiheit ist für einen Hornlautsprecher überdurchschnittlich gut.

 

Im Kontrast zu Lautsprechern, die das Musikgeschehen eher sphärisch losgelöst inszenieren, bringt die Studio 580 dieses präzise auf den Punkt. Sie legt weniger Wert auf eine ausgeprägte Tiefenstaffelung, sondern führt den Zuhörer sehr nahe an Solisten und Einzelinstrumente heran – ganz nach dem Motto: Dabei sein ist alles. Gleichwohl offeriert sie eine breite Stereo-Hörzone – auch was Hochton-Details betrifft. Eine raumfüllende Wiedergabe ist für sie also überhaupt kein Problem, und bewegte Gemüter, die gerne zu Musik tanzen, kommen voll auf ihre Kosten. Für den Dancefloor und die heimische Party dürfte man zu diesem Preis sowieso nur schwerlich einen besseren Lautsprecher finden. Die JBL liefert vollen Antritt aus dem Frequenzkeller heraus, und dies – im Unterschied zu vielen anderen Boxen, bei denen man dazu gebührlich am Volumenregler drehen muss – auch schon bei ganz zivilen Lautstärken. Satte Pegel mit brachialen Dynamiksprüngen stellen für die Amerikanerin sodann überhaupt kein Problem dar. Sie erweist sich als überaus standfest, lässt sich durch nichts erschüttern und agiert auch sehr laut gehört stets sauber und unaufgeregt. Die hohe Verzerrungsarmut zahlt sich gerade bei gehobener Abhörlautstärke zugunsten einer aus­ser­ge­wöhn­lich relaxten und souveränen Spielweise aus.

 

Die Studio-5-Serie umfasst auch noch die grössere Standbox 590, die kleine Regalbox 530 sowie Center und Subwoofer. Damit lässt sich ein pegelfestes Highend-Homecinema aufbauen.

 

Für Klassik nicht ideal, aber brauchbar

Und wie steht es mit klassischer Musik? Ein Bläserquintett brachte der Hornlautsprecher wunderbar schmetternd und durchaus authentisch. Klaviermusik überraschte mit präzisem Anschlag und fülligem Körper. Bei sinfonischer Musik machte sich aber die etwas vordergründige Abbildung negativ bemerkbar, und bei einem eher analytisch aufgenommenen Streichquartett fehlte dann doch der Genussfaktor. Auch wenn die Studio 580 also mit Klassik-Koryphäen nicht mithalten kann (noch will), darf man mit ihr zwischendurch gerne einmal ernste Musik hören.

 

Fazit

Das Rezept geht voll auf: Mit professionellen Zutaten haben die JBL-­Ingenieure einen Lautsprecher geschaffen, der klanglich in die Vollen geht und das gesamte Repertoire an anspruchsvoller Unterhaltungs­musik locker aus dem Ärmel schüttelt. Die Studio 580 glänzt mit wer­tigen inneren Zutaten und sauberer Verarbeitung – und dies zu einem aussergewöhnlich günstigen Preis.

 

 

Weitere Infos im Web:

http://www.harman.com
Share

LESERTREND

Meistgelesene
Neuste Artikel

Aktuelle Ausgabe / Inhaltsverzeichnis

7&8 / 2014: inkl. Dossier zum Thema Fotografieren Heute

 

 

Ausgabe bestellen - Abonnent werden - Schnupperabo lösen

Jahrbuch 2014  

 

 

 

- Weitere Infos

- Ausgabe bestellen

Home Electronics auf dem iPad

Geniessen Sie Home Electronics auf Ihrem iPad und lesen Sie das digitale Ebenbild der Printausgabe mit zusätzlichen multimedialen Inhalten ergänzt.

Der Profi in Ihrer Region

Eine Auswahl von Fachgechäften mit attraktiven Angeboten und professioneller Beratung